Juli 2020

Newsletter im Internet-Browser öffnen

Newsletter Juli 2020

 

Liebe Kollegin, lieber Kollege

Es wummst.

Bundesregierung und Senat haben Konjunkturprogramme in nie dagewesener Größenordnung aufgelegt, die uns, wie Bundesfinanzminster Olaf Scholz sagte, "mit Wumms aus der Krise" führen sollen. Gut so. Und dringend notwendig.

Denn zunächst wummst es -coronabedingt- gehörig auf dem Arbeitsmarkt.

Nach den aktuellen Zahlen hat die Arbeitslosigkeit in Hamburg in einem Jahr um 35,7% zugenommen. Das sind über 23.000 Menschen mehr.

 

Und während einige Experten bereits vermuten, dass die Wirtschaft sich schnell erholen würde (der Arbeitsmarkt nicht ganz so schnell), wummst es in den Unternehmen: In diesen Tagen kämpfen unter anderem die Kolleg*innen bei Galeria Karstadt Kaufhof und im Luftverkehr um ihre Arbeitsplätze, Kulturschaffende und Solo-Selbstständige sorgen sich um ihre Existenz.

Wir sind als Gewerkschaft gefordert wie nie, um für Arbeitsplätze und gute Arbeit zu kämpfen.

Solidarisch und, wenn nötig, mit Wumms!

Galeria Karstadt Kaufhof

Die Kolleg*innen kämpfen weiter

Der 19. Juni war ein bitterer Tag für die Beschäftigten bei Galeria Karstadt Kaufhof. In 62 Filialen , 4 davon in Hamburg, wurde die Schließung verkündet. Ein Schock für die betroffenen Kolleg*innen. Dennoch lassen sie sich nicht unterkriegen. Die Beschäftigten kämpfen mit ver.di um jede Filiale und jeden Arbeitsplatz. Dabei haben sie auch - erfolgreich- um Unterstützung aus der Politik geworben. Bereits direkt nach der Verkündung der Schließung fand die erste Aktion statt, weitere Kundgebungen folgten und auch an diesem Wochenende gehen die Kolleg*innen in zwei Schweigemärschen auf die Straße.

Informationen zu den Schweigemärschen findest du in unserer

 
Du kannst die Kolleg*innen unterstützen, indem du diese Petition unterschreibst:
 
 
Mehr Informationen findest du auf der
 
 
Bilder von den Aktionen in Hamburg findest du auf der
 
 
 

Luftverkehr

Kundgebung am Flughafen: "Menschen retten statt Konzerne!"

Rund 10.000 Beschäftigte arbeiten in Hamburg in den Unternehmen des Luftverkehrs. Sie sorgen für sicheres Reisen, checken Passagiere ein, verladen Gepäck und fertigen Flugzeuge ab. Seit Beginn der Corona-Krise liegt der Luftverkehr am Boden, die Kolleg*innen fürchten um ihre Arbeistplätze. LufthansaTechnikhat bereits Personalabbau angekündigt. Die Beschäftigten fordern, dass staatliche Hilfen nicht nur die Unternehmen schützen, sondern auch Arbeitsplätze und tarifliche Standards absichern. (Foto: Taro Tatura)

Impressionen von der Kundgebung und mehr Infos gibt es auf der 

 
Unterstütze die Kolleg*innen und unterzeichne den 
 
 

 

Tarifrunde öffentlicher Dienst

Applaus war gestern

Die rund 2,3 Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen stehen während der Corona-Krise an vorderster Front. Sie beraten, pflegen, halten den Laden am Laufen. Für diesen großen persönlichen Einsatz müssen sie eine angemessene Anerkennung bekommen: Applaus allein reicht uns nicht! ver.di hat In einem Spitzengespräch mit den Arbeitgebern vorgeschlagen, aus Verantwortung für die Beschäftigten  die Tarifrunde auf das kommende Jahr zu verschieben und für 2020 eine Einmalzahlung zu vereinbaren. Dieses Angebot haben die Arbeitgeber ausgeschlagen. Sie provozieren statt dessen eine harte Auseinandersetzung. Applaus war gestern - Jetzt herrscht Respektlosigkeit!

Halte dich auf unserem Telegram-Kanal auf dem Laufenden:

 
Aktuelle Infos gibt es auch auf der 
 

 

Online Treff #zuHause

Das sollten ver.di-Mitglieder unbedingt wissen

Du bist ver.di-Mitglied und möchtest die Leistungen kennen lernen, die deine Gewerkschaft für dich bereit hält? Dann bist du herzlich eingeladen zum Online-Treff des ver.di-Mitgliederservice am Dienstag, den 14. Juli 2020, ab 17 Uhr. Wir stellen dir unsere Service-Leistungen vor und es gibt Raum für Fragen.

Anmeldung und Infos

 

Mitgliederzeitung

Kennst du die Online-Ausgabe der Publik?

Unsere Mitgliederzeitung "Publik" steht übrigens auch online zur Verfügung, optimiert für mobile Endgeräte.

Hier geht es zur 

 
 

Datenschutz

Uns ist der Schutz deiner persönlichen Daten sehr wichtig. Wir verwenden die E-Mail-Adresse, mit der du diesen Newsletter bestellt hast, ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben sie nicht an Andere weiter. Mehr Informationen dazu bekommst du in unserer Datenschutzerklärung.

news.service-verdi.de/datenschutz

Du möchtest den Newsletter abbestellen? Kein Problem, das kannst du jederzeit tun. Klicke einfach hier:

Newsletter abbestellen

ver.di Hamburg

ver.di Landesbezirk Hamburg
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Telefon:
040- 890615 - 0
E-Mail:
bezirk.hamburg@verdi.de

Internet:
www.hamburg.verdi.de

Bildung:
www.hamburg.verdi.de/bildung

Newsletter

Redaktion
Anja Keuchel
E-Mail: anja.keuchel@verdi.de

Impressum
Datenschutzerklärung

V.i.S.d.P.: Berthold Bose

ver.di allgemein im Internet:

www.verdi.de

www.mitgliedwerden.verdi.de


Newsletter abbestellen? Klicke hier oder gehe selbst auf news.service-verdi.de